Vitamine & Nahrungsergänzungsmittel von AgilNature®

ProtectAgil

Strengthening the immune system & intestines
Normaler Preis
€24,95
Verkaufspreis
€24,95
Normaler Preis
Grundpreis
€608,54  pro  kg
Steuern inklusive. Der Versand wird an der Kasse berechnet.

Unterstützung für das Immunsystem & die Darmschleimhaut
Inhalt: 90 Kapseln - 0,27 € pro Kapsel | 1 Monats-Packung

Deutschland: Sofort versandfertig und nach 3 - 5 Werktagen bei dir zu Hause. Außerdem gibt es kostenlosen Versand ab einem Einkaufswert von 49 €.

Europe: Immediately ready for dispatch and after 10 - 15 working days at your home. There is also free shipping for purchases over 99 €.


Wirkung

ProtectAgil wirkt sich auf das Immunsystem & die Darmschleimhaut aus

Einnahme / Dosierung

30 Tage lang - 3 Kapseln pro Tag mit viel Wasser einnehmen

Inhalt

90 Kapseln für 1 Monat (30 Tage). Pro Kapsel 0,27 €

Vitamine, Mineralstoffe, Pflanzenextrakte & Bakterienkulturen

100% vegan und höchste Qualität. Unsere hochwertigen Agil3+-Formulierungen

Damit der Darm dein Schutzengel bleibt

Das körpereigene Immunsystem ist abhängig von einem gesunden Darm. Rund 80 Prozent unseres gesamten Immunsystems sind im Darm angesiedelt. Unser Darm übernimmt nicht nur die Verdauung, sondern dient auch als größter Schutzwall zur Außenwelt. Er fungiert als Barriere und schützt den Körper vor dem Eindringen schädlicher Keime und ungesunder Nahrungsbestandteile. Im Darm, vor allem im Dickdarm, sind eine Vielzahl unterschiedlicher Bakterien angesiedelt, die zusammen die natürliche Darmflora, auch Mikrobiom genannt, darstellen. Für unseren Körper sind eine ausgeglichene Darmflora und eine gut funktionierende Darmbarriere lebenswichtig. Stress, Hektik, unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel und Medikamente können unser Darmimmunsystem jedoch schwächen. Um unser Immunsystem langfristig zu stärken, muss das Gleichgewicht der Darmflora und die schützende Darmbarriere erhalten bleiben.

Lactospore

Die in ProtectAgil enthaltene patentierte probiotische Kultur Lactospore® wurde in mehr als 72 Studien untersucht. Probiotika gehören als lebende darmfreundliche Milchsäurebakterien zu den „guten“ Darmbakterien, die sich im Darm ansiedeln. Als „gute“ Darmbakterien, überziehen sie die Darmschleimhaut und die Darmwand wie einen dichten Rasen und erschweren das Eindringen von unerwünschten Stoffen. So üben sie eine wichtige schützende Barrierefunktion aus. Lactospore® besteht aus Bacillus coagulans, dass ein probiotisches Bakterium ist. Lactospore® ist bei Raumtemperatur stabil. Andere nicht patentierte Probiotika sind das in der Regel nicht, so dass sie nicht lange überleben, sobald sie außerhalb des Kühl- bzw. Gefrierschranks gelagert werden. Lactospore® ist verkapselt, so dass das Probiotikum die Magen-Darm-Passage besser überlebt und generell stabiler ist. Klinische Studien haben gezeigt, dass es sich erfolgreich im Darm ansiedelt.

Vitamin B2

Vitamin B2 (Riboflavin) trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Außerdem ist es wichtig für die Erhaltung normaler Schleimhäute.

Vitamin B6

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist wichtig für die Abwehrkräfte und trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Vitamin B12

Vitamin B12 (Cobalamin) ist wichtig für die Abwehrkräfte und trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Biotin

Biotin ist wichtig für die Gesunderhaltung der Schleimhäute. Eine gesunde Darmschleimhaut dient unserem Körper als Schutzbarriere.

Selen

Selen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Schwarzer Pfeffer-Extrakt

Pfeffer-Extrakt ist in jedem unserer Produkte enthalten, um eine hohe Bioverfügbarkeit zu gewährleisten. Hierfür verwenden wir den Markenrohstoff Bioperine®. Du möchtest mehr über schwarzen Pfeffer-Extrakt erfahren dann klicke unten auf erfahre mehr.

Akazienfaser

Akazienfaser zählt zu den präbiotischen, wasserlöslichen Ballaststoffen. Sie dienen Bifido-Bakterien als Nahrung. Die Verstoffwechslung von Akazienfasern wirkt sich positiv auf die Darmflora aus. Bei der Verstoffwechslung werden kurzkettige Fettsäuren gebildet, was zu einem Absenken des pH-Werts im Dickdarm führt.

Für wen ist ProtectAgil eine gute Wahl?

Möchtest du nach einer Antibiotikum-Einnahme deine Darmflora unterstützen? Dann ist die Aufnahme von Pro- und Präbiotika eine gute Entscheidung. Hast du viel Stress, schaffst es im Alltag kaum dich ausreichend zu bewegen und kommt auch eine ausgewogene Ernährung immer wieder zu kurz? Dann kann es sein, dass deinem Darm eine Stabilisierung gut tut. Du hast das Gefühl, dass dein Immunsystem geschwächt ist? Mit B-Vitaminen und Kupfer kannst du dein Immunsystem stärken.

Good to know:

Richtige Einnahme von Probiotika

Die Aufnahme von Probiotika morgens auf nüchternen Magen ist am wirksamsten, da die probiotischen Bakterien so schnell durch den Magen gelangen und weniger Kontakt mit Magensäure und Verdauungsenzymen haben. Es wird berichtet, dass bei dieser Einnahmemethode etwa 90 Prozent der Bakterien innerhalb von 30 Minuten im Darm ankommen. Zudem variiert der pH-Wert des Magens im Tagesverlauf: Er ist morgens vor dem Frühstück, während der Mahlzeiten und abends vor dem Schlafen weniger sauer, und nach den Mahlzeiten stärker sauer. Wenn Probiotika zu den Mahlzeiten eingenommen werden, sollten diese Mahlzeiten leicht fetthaltig sein (etwa 1 Prozent Fettanteil), jedoch nicht zu fett- oder eiweißreich, da solche Nahrungsmittel eine erhöhte Ausschüttung von Magensäure und Verdauungsenzymen bewirken, die die probiotischen Bakterien angreifen und ihre Anzahl verringern können. Eine Studie aus dem Jahr 2011 bestätigte diese Erkenntnisse. Sie untersuchte verschiedene Einnahmezeitpunkte und fand heraus, dass die meisten probiotischen Stämme unbeschädigt im Darm ankamen, wenn sie entweder kurz vor den Mahlzeiten (bis zu 30 Minuten davor) oder direkt während der Mahlzeiten eingenommen wurden. Am wenigsten probiotische Bakterien erreichten den Darm, wenn sie eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten eingenommen wurden.

Wie wirkt ProtectAgil genau?

ProtectAgil unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte. B-Vitamine und Kupfer stärken dein Immunsystem. Biotin ist für eine gesunde Darmschleimhaut wichtig. Eine gesunde Darmflora stärkt das Immunsystem. Probiotika haben eine positive Wirkung auf unsere Darmflora. Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die natürlicher Weise im Darm vorkommen. Sie können aber auch über Lebensmittel und z.B. Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Da die Darmflora für unser Immunsystem entscheidend ist, können Probiotika unser Immunsystem stabilisieren. Auch Präbiotika sind bezüglich Darmgesundheit und einer harmonischen Darmflora bedeutend. Als Präbiotika bezeichnet man unverdauliche Ballaststoffe, die den Bakterien im Dickdarm als Nahrungsquelle dienen. Sie unterstützen das Wachstum der eigenen Darmflora und begünstigen somit die Darmbesiedlung von gesundheitsfördernden Bakterien.

Woran erkenne ich, dass meine Darmflora nicht im Gleichgewicht ist?

Wenn die Zusammensetzung des Mikrobioms nicht mehr im Gleichgewicht ist, kann sich dies durch verschiedene Symptome bemerkbar machen: Verdauungsprobleme wie Blähungen, Durchfall oder Verstopfungen, aber auch Bauchschmerzen und Übelkeit können ihre Ursache in einer gestörten Darmflora haben. Zum Beispiel kann es sein, dass die Einnahme eines Antibiotikums deine Darmflora aus dem Gleichgewicht gebracht hat.

Worauf sollte ich während der Einnahme von ProtectAgil achten?

Bei der Einnahme von ProtectAgil gibt es keine Dinge, auf die man verzichten sollte. Generell ist es jedoch ratsam, parallel zur Einnahme von ProtectAgil deine Ernährung anzupassen. Schau hierzu einmal in den Abschnitt „Sollte ich gleichzeitig meine Ernährung umstellen?“. Wichtig ist jedoch, dass die angegebene Verzehrsmenge nicht überschritten werden sollte.  Zudem enthalten die AgilNature Produkte Piperin. Hierzu gibt es ein paar Hinweise, die zu beachten wären:  Hinweise zu BioPerine 

Sollte ich gleichzeitig meine Ernährung umstellen?

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise. Generell ist es immer ratsam, auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu achten.   Auch über die Ernährung kannst du deine Darmflora beeinflussen. Möchtest du deinen Körper bewusst durch deine Ernährung dabei unterstützen, dass dein Immunsystem im Darm gestärkt wird? Dann haben wir hier ein paar Tipps für dich:  Verzehre Lebensmittel wie Fleisch, hoch verarbeitete und zuckerhaltige Lebensmittel nur sparsam. Auch Alkohol begünstigt das Wachstum von Bakterien, die unseren Darm belasten können. Über abwechslungsreiches Gemüse und Obst freut sich dein Darm hingegen. Vor allem auch Ballaststoffe wirken sich positiv auf deine Darmflora auf. Empfohlen ist eine Zufuhr von mindestens 30 g am Tag. Ballaststoffhaltige Lebensmittel sind Hülsenfrüchte, Vollkorn, aber auch verschiedene Gemüsesorten. Ballaststoffe dienen den Darmbakterien als Futter und fördern somit das Wachstum. In milchsauer vergorenen Lebensmitteln sind Probiotika enthalten. So kannst du durch Joghurt, Kefir und auch Sauerkraut ebenfalls deinem Darm und damit auch deinen Abwehrkräften etwas Gutes tun.

AgilNature Magazin

Magnesium: Ein natürlicher Schutzschild gegen Schlaganfälle

Magnesium und das Risiko eines Schlaganfalls Der Schlaganfall ist weltweit eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung, und die Ermittlung veränderbarer Risikofaktoren für einen Schlaganfall ist entscheidend für die Verringerung ...

Zum Magazin Beitrag
AgilNature Magazin

Magnesium für Sportler

Die 5 besten Tipps – Magnesium für Hobby- und Freizeitsportler: Zu Beginn direkt eine spannende Frage an dich: Nimmst du vor dem Joggen, der Fahrradtour oder vor einer längeren Wanderung ...

Zum Magazin Beitrag
AgilNature Magazin

Probiotika

Die Darmflora und das Immunsystem sind zwei miteinander verbundene Einheiten, die eine wichtige Rolle bei der Erhaltung unserer allgemeinen Gesundheit spielen.

Zum Magazin Beitrag
AgilNature Magazin

Starke Knochen

Fit und agil bis ins hohe Alter Rund sieben Millionen Deutsche leiden an Knochenschwund. Trotzdem ist die Osteoporose relativ unbekannt. Selbst Betroffene wissen häufig nicht von der Krankheit, die an ...

Zum Magazin Beitrag